Kirchengemeinderat

Aktuell: Nächste Sitzungen

Sitzung des Verwaltungsausschusses: Montag, 6. Mai 2019, 18:30 Uhr im Omni in Frickenhausen

Sitzung des Kirchengemeinderats: Montag, 6. Mai 2019, 20:00 Uhr im Omni in Frickenhausen; die Sitzung ist öffentlich! Tagesordnung: Haushaltsplan 2019/2020.

Aktuell: Bericht von den Sitzungen am 18. und 22. Februar 2019

Am Nachmittag vor der lange geplanten Sitzung am 18. Februar haben sich im Abstand von 15 Minuten fünf Kirchengemeinderatsmitglieder wegen Krankheit abgemeldet! Zwei Personen waren im Urlaub. Die Sitzung absagen, dafür war es zu spät, und so haben wir in kleiner Runde beraten und besonders im Verwaltungsausschuss die neuen Richtlinien für Kirchenkonzerte endgültig beraten und beschlossen. Die Benutzungsordnung tritt ab sofort in Kraft. Bei den Gebühren haben wir keine Änderungen vorgenommen. Neu ist, dass bereits bei Terminanfragen das Programm der Veranstaltung dem leitenden Pfarrer vorgelegt werden muss. Die Veranstaltungen sollten einen Bezug zur christlichen Kirche haben und z. T. christliche Lieder, Bilder und Texte enthalten, um der Würde des Raumes zu entsprechen.

Im Kirchengemeinderat war es notwendig, den Entwurf einer Kooperationsvereinbarung mit Neuffen zu besprechen. Diese Vereinbarung ist erforderlich, um die Stelle einer Jugendreferentin für die Seelsorgeeinheit zu besetzen. Die Personalkosten werden aufgeteilt – 60 % Frickenhausen, 40 % Neuffen. Mit ein paar kleinen Veränderungen haben wir den Entwurf am Dienstag zur Beratung im KGR Neuffen weitergeleitet.

Ansonsten haben wir noch über verschiedene Anliegen des Zeltlagerteams beraten.

Erste Vorschläge zum Haushalt 2019/2020 wurden gemacht und zur Kenntnis genommen.

Informiert wurden die Kirchengemeinderäte über den Ablauf des Ehrenamtstages am Sonntag 24. März, und die Informationsveranstaltung des DRK über Sofortmaßnahmen bei Unfällen am 17. Mai. Diese Informationen werden auch im Ambo veröffentlicht.

Unser Kirchenpfleger, Herr Janka, berichtete noch über die Spendeneingänge zum Kirchendach in Großbettlingen. Im Haushaltsplan waren zur Finanzierung des Kirchendaches Einnahmen in Höhe von 15.000 € eingestellt. Diese Summe wurde uns zur Auflage gemacht. Eingegangen sind bisher Spenden für das Kirchendach in Höhe von 13.000 €. Allen Spendern ein herzliches „Danke“. In der genannten Summe sind die Erlöse von der Saukirbe 2018 in Frickenhausen in Höhe von 3.000 € enthalten. Vom Martinsgansessen in Großbettlingen wurden aus den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 1.400 € auf das Spendenkonto eingezahlt. Sehr gut war auch der Marmeladenverkauf zugunsten der Renovierungsmaßnahme, die Einnahmen betrugen 440 €. Es fehlen noch 2.000 €, um unser Soll zu erfüllen – deswegen ist nach wie vor jede Spende fürs Kirchendach willkommen (siehe auch Spendenaufruf weiter unten auf der Seite).

Die Kooperationsvereinbarung mit Neuffen konnten wir wegen zu geringer Anzahl der Sitzungsteilnehmer nicht beschließen. Aus diesem Grund haben wir für den 22. Februar noch eine kurze Sitzung zur Beschlussfassung einberufen. Nach Erläuterungen von Pfarrer Mutombo und kurzer Besprechung wurde der Beschluss einstimmig gefasst und konnte danach gleich ans Aktuariat und Herrn Stv. Dekan Weber weitergeben werden.

Bericht von der Sitzung am 21. November 2018

Eine Zusammenfassung von Verwaltungsausschuss, Bauausschuss und dem Gesamtgremium. Am Montag, 26. November, trafen wir uns im Panti in Großbettlingen zu unseren letzten Sitzungen in diesem Jahr.

In den Verwaltungsausschuss hatten wir Herrn Verdeti zur persönlichen Vorstellung, zum Kennenlernen eingeladen. Herr Verdeti hat sich um die Stelle als Mesner in Frickenhausen beworben. Bereits die schriftliche Bewerbung hat uns gut gefallen und nun konnten wir im persönlichen Gespräch den guten Eindruck verstärken. Herr Verdeti wird ab 1. Dezember 2018 als Mesner für die Klaus‐von‐Flüe Kirche eingestellt. Unser bisheriger Mesner, Herr Patrick Ocks, kann wegen seiner beruflichen Veränderung den Mesnerdienst nicht mehr ausüben.

Die Richtlinien für nicht kirchliche Konzerten und Veranstaltungen haben wir konkretisiert und neu festgelegt. Grundsätzlich muss die Würde der Kirche gewahrt werden. Das heißt, alle Veranstaltungen sollten einen Bezug zur Kirche haben bzw. bei Konzerten 30 % christliche Lieder aufgeführt werden. Das Programm muss vor der Vergabe der Räume schriftlich vorliegen.

Die Ministranten haben einen Antrag auf Kostenzuschuss für eine Freizeit im Allgäu gestellt. Diesem Antrag haben wir gerne zugestimmt und eine Kostenübernahme zugesagt. Damit soll die die gute Ministrantenarbeit gestärkt werden und die Wertschätzung für jede/n Ministrant/In, die Dienst am Altar machen, ausgedrückt werden.

Fast zeitgleich hat sich der Bauausschuss zusammengesetzt: Die Dachsanierung in Großbettlingen ist abgeschlossen und Herr Architekt Zaiser hat alle Unterlagen zur Prüfung vorgelegt. Die (Fach)‐Leute vom Bauausschuss haben vorab die Unterlagen geprüft, um im Gesamtgremium zu berichten. Um 20:00 Uhr waren wir dann alle zusammen und haben nach dem Impuls durch Herrn Pfarrer Mutombo schnell mit der Tagesordnung begonnen. Zunächst wurde die Abrechnung der Dachsanierung vorgelegt und besprochen. Trotz einiger Erschwernisse bei der Entfernung von alten Isoliermaterialien, zusätzlich benötigten Fensterabdichtungen und einem neuen Dachfenster über dem Altar der Kirche wurden die veranschlagten Kosten von 183.008 € nur ganz gering überschritten. Die Gesamtkosten für die Dachsanierung betragen 183.430,58 €. Der Kirchengemeinderat bedankt sich bei Herrn Architekt Zaiser für die gute umsichtige Planung und Baubetreuung während der Umbauphase. Auch die gute persönliche Zusammenarbeit darf nicht unerwähnt bleiben, denn diese hat auch für den reibungslosen Ablauf gesorgt. Leider haben unsere Rücklagen zur Finanzierung des Kirchendaches nicht ausgereicht. Die Kirchengemeinde hat bei der Diözese ein Darlehen in Höhe von 70.000 € aufnehmen müssen. Ein beantragter Kostenzuschuss wurde von der Diözese abgelehnt. Eine genaue Übersicht über den Eingang von Spenden und Aktionen zur Dachsanierung
werden wir baldmöglichst veröffentlichen. Allerdings so viel bereits vorab: das Spendenaufkommen ist weitaus geringer als erhofft.

Wichtiger Tagesordnungspunkt war noch die geänderte Vereinbarung mit der Kirchengemeinde St. Johannes Nürtingen über die Sondernutzung des Panti für die Sommerfreizeit. Etwas mühsam, aber dann doch noch sehr erfreulich: Ab 1. Januar 2019 zahlt die Kirchengemeinde Nürtingen eine Entschädigung in Höhe von 1.500 € für die Nutzung unserer Räume für die Sommerfreizeit.

Zum Schluss berichtete Pfarrer Mutombo, dass die Personalverwaltung der Diözese der Einrichtung einer Stelle für eine/n Jugendreferent/in – Arbeitsumfang 50 % – für die Seelsorgeeinheit zugestimmt hat. Der Dienstsitz des neuen Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin wird in Frickenhausen sein. Das bedeutet, im
Pfarrbüro muss ein neuer Arbeitsplatz geschaffen werden. Die ersten Überlegungen für die zukünftige Aufteilung der Arbeitsplätze im Pfarrbüro wurden erörtert und beschlossen, im Januar die Veränderungen konkret zu planen.

Mitmachen

Haben Sie Lust, etwas Neues zu wagen?

Die Seelsorgeeinheit lebt vom vielfältigen Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  • Haben Sie Freude am Kontakt mit anderen Menschen?
  • Haben Sie Freude daran, Ihr Organisationstalent einzubringen?
  • Haben Sie Lust, ein Fest mitzuplanen oder zu gestalten?

Die unterschiedlichen Gaben und Fähigkeiten der Menschen in unserer Seelsorgeeinheit bereichern unser Gemeindeleben – und Sie tragen zur eigenen Lebenszufriedenheit bei.

Wir haben sicher auch für Sie eine Aufgabe, „einmalig“ oder „regelmäßig“.

Neugierig? Reden Sie mit uns!

Kontakte übers Pfarrbüro Frickenhausen, Telefon (0 70 22) 4 17 10

Spendenaufruf für Sanierung Kirchendach Heilig-Geist-Kirche Großbettlingen

Liebe Kirchengemeindemitglieder,

gezwungenermaßen müssen wir heute um ihre finanzielle Unterstützung für die dringend notwendige Dachsanierung der Kirche in Großbettlingen bitten.

Schon seit einiger Zeit steht das Dach unter Beobachtung des Kirchengemeinderats. Zwei Sturmschäden haben wir noch reparieren lassen und über die Gebäudeversicherung abgewickelt. Nun sind die Mängel aber so eklatant, dass wir einsehen mussten, die Schindeln sind brüchig und porös, einfach altersbedingt verbraucht.

Zusammen mit Herrn Architekt Zaiser, Nürtingen, hat sich nun der Bauausschuss und der Kirchengemeinderat über geeignetes Material für eine sinnvolle, lang haltbare Dachdeckung der Kirche informiert. Das Dach wird mit Previt-Platten neu eingedeckt. Bei der Farbwahl werden wir das Abstimmungsergebnis vom Sonntag, 3. Juni, soweit möglich berücksichtigen.

Die Kosten für die Sanierung sind mit 180.000 € kalkuliert. Zur Finanzierung werden die bereits für die Sanierung zurückgelegten Haushaltsmittel, ein Darlehen – dessen Höhe noch nicht feststeht – und Spendengelder verwendet. Bei der Diözese Rottenburg haben wir eine Finanzhilfe aus dem Ausgleichsstock beantragt. Können wir auch mit Ihrer Hilfe rechnen?

Für Überweisungen, auch per Online-Banking, hier unsere Bankdaten:

  • Kath. Kirchengemeinde Frickenhausen
  • IBAN DE03 6115 0020 0048 2161 62

Es können auch Spenden in bar abgegeben werden. Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie selbstverständlich vom Pfarrbüro ausgehändigt oder zugesandt.  

Herzliches "Vergelt‘s Gott“ für ihre Spende zur Kirchendachsanierung.

Pfarrer Achille Mutombo-Mwana und für den Kirchengemeinderat Iris Kalczynski  

Aus der Sitzung am 14. September 2015

Birgit Knöll beendet ihre Tätigkeit als Kirchenpflegerin zum 30. 11. 2015. Wir bedauern den Weggang von Frau Knöll, die sehr gewissenhaft und mit viel Engagement ihre Aufgaben erledigt hat.

Als Nachfolger wurde Herr Helmut Janka gewählt, der bereits in der anderen Kirchengemeinde unserer Seelsorgeeinheit, Neuffen/Beuren, als Kirchenpfleger tätig ist.
Er wird nun auch diese Aufgabe für Frickenhausen/Großbettlingen übernehmen. Herr Janka wird als zuverlässiger, kompetenter Mitarbeiter in Neuffen/Beuren sehr geschätzt.

Aktuell (2019-04) amtierender, 2015 neu gewählter Kirchengemeinderat

2015 gewählter Kirchengemeinderat 

Die zwölf neu gewählten Kirchengemeinderäte mit Pfarrer Mutombo nach der Verpflichtung im Gottesdienst am 27. März 2015. Von links: Frank Schenk, Pfarrer Achille Mutombo, Willibald Andersch, Daniel Sagmeister, Hubert Neumann, Martin Kronewitter, Andrea Wegner, Tanja Schöllhammer, Stefanie Neumeister, Bärbel Buchmann-Giannini, Oliver Saur, Jasmina Walter, Iris Kalczynski.

Am 27. März 2015 wurden ausscheidende Mitglieder des letzten Kirchengemeeinderates verabschiedet. Danach traf sich der neu gewählte Rat zu seiner konstituierenden Sitzung.

Erster Vorsitzender des Kirchengemeinderats und des Verwaltungsausschusses ist kraft Amtes der Pfarrer unserer Pfarrei und Seelsorgeeinheit, Pfarrer Dr. Achille Mutombo-Mwana.

Am 22. April 2015 wählte der Kirchengemeinderat Hubert Neumann als 2. Vorsitzenden, Bärbel Buchmann-Giannnini als seine Stellvertreterin. Schriftführer wurde Daniel Sagmeister.

2. Vorsitzende des Verwaltungsausschusses wurde Iris Kalczynski, ihre Stellvertreterin und Schriftführerin Tanja Schöllhammer. Weiterhin sind Willi Andersch und Jasmina Walter im Verwaltungsausschuss.

Als Vorsitzender des Bauausschusses wurde Martin Kronewitter gewählt, außerdem sind Oliver Saur, Bärbel Buchmann-Giannini und Frank Schenk im Bauausschuss.

Als Kindergarten-Beauftragte wurde Steffi Neumeister gewählt.

In den Dekanatsrat wurde Andrea Wegner entsandt; ihre Stellvertreterin ist Tanja Schöllhammer.

Beratendes Mitglied im Kirchengemeinderat ist Kraft Amtes die Kirchenpflegerin Birgit Knöll (bis 30. November 2015; ab 1. Dezember 2015: Helmut Janka).

Der Kirchengemeinderat

Folgende gewählten Personen vertreten die Kirchengemeindeangehörigen der fünf Teilorte im Kirchengemeinderat:

Teilort Frickenhausen
Willibald Andersch
Oliver Saur
Iris Kalczynski
Frank Schenk

Teilort Linsenhofen
Tanja Schöllhammer
Hubert Neumann

Teilort Tischardt
Martin Kronewitter

Teilort Großbettlingen
Stefanie Neumeister
Bärbel Buchmann-Giannini
Daniel Sagmeister
Jasmina Walter

Teilort Nürtingen-Raidwangen
Andrea Wegner

Details zur Kirchengemeinderatswahl 2015

Insgesamt 20 Kandidatinnen und Kandidaten bewarben sich bei der Wahl am 15. März 2015 um die 12 Sitze im Kirchengemeinderat. Sie können den Wahlprospekt mit Farbfotos und persönlichen Angaben zu allen Kandidatinnen und Kandidaten heruterladen (PDF-Datei mit ca. 3 MB).

Die Wahlbeteiligung betrug 19,4 % (Durchschnitt im Dekanat Esslingen-Nürtingen: 16,9 %). Das Durchschnittsalter der Gewählten betrug am Wahltag 44 Jahre; das jüngste Ratsmitglied war 21 Jahre alt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok